© Frankfurter Kantatenchor 2019 Impressum Datenschutzerklärung

GESCHICHTE

Es war im Oktober 1952, als Herbert M. Hoffmann im Wohnzimmer des befreundeten Architekten Martin Kühn in der Rembrandtstr. 12 zwölf Sängerinnen und Sänger zum gemeinsamen Musizieren um sich scharte. Schon nach einer der ersten erfolgversprechenden Chorproben erhielt das Kind den Namen Frankfurter Kantatenkreis. Der Chor begann mit seinem vorerst bescheidenen Repertoire von Motetten und kleinen Kantaten in Frankfurter Kirchen und Umgebung Abendmusiken zu veranstalten. Ein Glücksfall für Hoffmann und seinen Chor war das Zusammentreffen mit Arnold Thrun, dem Präsidenten der Freunde der Kirchenmusik (heute Kirchenmusikverein Frankfurt am Main e.V.). Durch regelmäßige Verpflichtungen des Chores bei den Veranstaltungen der Freunde der Kirchenmusik wurde der Chor für neue Sängerinnen und Sänger immer attraktiver. Der entscheidende „Durchbruch“ des Chores war die Aufführung des Deutschen Requiems von Johannes Brahms zum 25-jährigen Chorjubiläum im Jahre 1977. Durch eine gezielte Werbung für dieses Konzert wuchs der Chor auf ca. 80 aktive Mitglieder an. Seit diesem Jubiläumskonzert folgten zahlreiche Aufführungen großer oratorischer Werke. Im Januar 2004 hat Frank Hoffmann die Leitung des Frankfurter Kantatenkreises von Herbert Manfred Hoffmann übernommen. Seit 2019 trägt der Chor den Namen Frankfurter Kantatenchor.

Downloads

Festschrift zum 50-jährigen Jubiläum des Frankfurter Kantatenkreises im Jahr 2002 Rede von Andrea Wölbing zum 50-jährigen Bestehen des Frankfurter Kantatenkreises

GESCHICHTE

Es war im Oktober 1952, als Herbert M. Hoffmann im Wohnzimmer des befreundeten Architekten Martin Kühn in der Rembrandtstr. 12 zwölf Sängerinnen und Sänger zum gemeinsamen Musizieren um sich scharte. Schon nach einer der ersten erfolgversprechenden Chorproben erhielt das Kind den Namen Frankfurter Kantatenkreis. Der Chor begann mit seinem vorerst bescheidenen Repertoire von Motetten und kleinen Kantaten in Frankfurter Kirchen und Umgebung Abendmusiken zu veranstalten. Ein Glücksfall für Hoffmann und seinen Chor war das Zusammentreffen mit Arnold Thrun, dem Präsidenten der Freunde der Kirchenmusik (heute Kirchenmusikverein Frankfurt am Main e.V.). Durch regelmäßige Verpflichtungen des Chores bei den Veranstaltungen der Freunde der Kirchenmusik wurde der Chor für neue Sängerinnen und Sänger immer attraktiver. Der entscheidende „Durchbruch“ des Chores war die Aufführung des Deutschen Requiems von Johannes Brahms zum 25-jährigen Chorjubiläum im Jahre 1977. Durch eine gezielte Werbung für dieses Konzert wuchs der Chor auf ca. 80 aktive Mitglieder an. Seit diesem Jubiläumskonzert folgten zahlreiche Aufführungen großer oratorischer Werke. Im Januar 2004 hat Frank Hoffmann die Leitung des Frankfurter Kantatenkreises von Herbert Manfred Hoffmann übernommen. Seit 2019 trägt der Chor den Namen Frankfurter Kantatenchor.
© Frankfurter Kantatenchor Impressum Datenschutzerklärung

Downloads

Festschrift zum 50-jährigen Jubiläum des Frankfurter Kantatenkreises im Jahr 2002 Rede von Andrea Wölbing zum 50-jährigen Bestehen des Frankfurter Kantatenkreises